Zitate von Rudolf Buchbinder

Als 11-Jähriger spielte ich im Musikvereinssaal Beethovens 1. Klavierkonzert. Julius Raab war bei diesem besagten Konzert, als ich im Musikvereinssaal spielte, in der Ehrenloge. Und dann kam ein Brief zu meinem Onkel, dass mich Bundeskanzler Julius Raab gerne treffen würde im Bundeskanzleramt. Mein Onkel und ich marschierten hin. Raab war so begeistert von meinem Talent, dass er mir anbot, sein Firmpate zu werden und mir einen Wunsch freistellte.
Der Wunsch war, dass ich nicht regelmäßig ins Gymnasium gehen muss, weil ich schon viel auf Tournee war und ein regelmäßiger Schulbesuch war illusorisch. Ich wünschte mir einen Privatlehrer, so dass ich nur zu den Prüfungen in die Schule gehen muss. Bundeskanzler Raab versprach mir, dass er mit dem Unterrichtsminister Dr. Drimmel sprechen wird. Die Antwort von Dr. Drimmel war: "Der Lausbua soll in die Schul' gehen". Daraufhin hat der Julius Raab g'sagt: "Dann zahl' ich das aus meiner eigenen Tasche" und hat aus seiner privaten Tasche meinen Privatlehrer bezahlt.

Informationen über Rudolf Buchbinder

Pianist, wurde als 5-Jähriger jüngster Student an der Hochschule für Musik in Wien, 1967 Gewinner des Beethoven-Klavierwettbewerbes, gilt weltweit als DER Beethoven-Spezialist, seit 2007 Leiter des Musik-Festivals GRAFENEGG (Österreich, 1946).


Rudolf Buchbinder · Geburtsdatum

Rudolf Buchbinder ist heute 75 Jahre, 10 Monate, 6 Tage oder 27.704 Tage jung.

Geboren am 01.12.1946 in Leitmeritz
Sternzeichen: ♐ Schütze


Weitere 17 Zitate von Rudolf Buchbinder

  • 1 (current)