Zitate von Franz Werfel

In den Wolken meiner Wasserpfeife / Kommt die Knospe aller Zeit zur Reife. // Blaue Ruhe nenn' ich Gott zum Ruhme / Der Vergängnis windgeschützte Blume. // Dichte Wichtigkeiten, Pflichtigkeiten / Fern im Lärm und Straßenstaub vergleiten. // Und vom Planen, Heischen, Unternehmen / Bleibt im Herzen nur ein leichtes Schemen. // Hold gedankenlos durch Schattenscharten / Fächert Tag mir vom Gezirah-Garten. // Flötentönig näselnd hält durchdrungen / Saugende Befriedigung die Lungen. // Da geschieht es bis zum Grund der Sinne, / Daß ich tiefer meiner werde inne, // Und bereits beim nächsten Zug der Pfeife / Einen Mund voll Ewigkeit begreife.

Informationen über Franz Werfel

Lyriker, Dramatiker, Erzähler, "Der Gerichtstag", "Stern der Ungeborenen", "Der Abituriententag", "Spiegelmensch", "Mittagsgöttin", "Die Versuchung" (Österreich, 1890 - 1945).


Franz Werfel · Geburtsdatum · Sterbedatum

Franz Werfel wäre heute 132 Jahre, 2 Monate, 28 Tage oder 48.301 Tage alt.

Geboren am 10.09.1890 in Prag
Gestorben am 26.08.1945 in Beverly Hills/Kalifornien
Sternzeichen: ♍ Jungfrau


Weitere 78 Zitate von Franz Werfel