Zitate von Freiherr Joseph von Eichendorff

DAS KRANKE KIND. - Die Gegend lag so helle, / Die Sonne schien so warm, / Es sonnt' sich auf der Schwelle / Ein Kindlein krank und arm. // Geputzt zum Sonntag heute / Zieh'n sie das Tal entlang, / Das Kind grüßt alle Leute, / Doch niemand sagt ihm Dank. // Viel Kinder jauchzen ferne, / So schön ist's auf der Welt! / Ging' auch spazieren gerne, / Doch müde stürzt's im Feld. / "Ach Vater, liebe Mutter, / Helft mir in meiner Not! -" / Du armes Kind! Die ruhen / Ja unter'm Grase tot. // Und so im Gras alleine, / Das kranke Kindlein blieb, / Frug keiner, was es weine, / Hat jeder sein's nur lieb. // Die Abendglocken klangen / Schon durch stille Welt, / Die Engel Gottes sangen / Und gingen über's Feld. // Und als die Nacht gekommen / Und alles das Kind verließ, / Sie haben's mitgenommen, / Nun spielt's im Paradies.

Informationen über Freiherr Joseph von Eichendorff

Dichter, Lyriker, "Ahnung und Gegenwart", "Aus dem Leben eines Taugenichts" (Deutschland, 1788 - 1857).


Freiherr Joseph von Eichendorff · Geburtsdatum · Sterbedatum

Freiherr Joseph von Eichendorff wäre heute 233 Jahre, 8 Monate, 25 Tage oder 85.371 Tage alt.

Geboren am 10.03.1788 in Schloß Lubowitz/Ratibor
Gestorben am 26.11.1857 in Neisse
Sternzeichen: ♓ Fische


Weitere 96 Zitate von Freiherr Joseph von Eichendorff