Deutsche Bundesbank - Über Balthasar Neumann, das neue Geld und die Fundamente der Stabilität: "Und so fügte er filigranste Elemente zu Werken von dauerhaftem Wert." · Als ein Baumeister des Barock verknüpfte Balthasar Neumann filigrane Verspieltheit mit der Solidität traditioneller Baukunst. Anders als die himmelstürmenden architektonischen Wagnisse der Gotik war das Barock erdverbunden und lebensbejahend. Dahinter stand stets das Grundprinzip Stabilität. Neumann wollte "der späthen (sic!) Nachwelt ein unauslöschliches, ewiges Gedächtnis einprägen". Das ist ihm bei der Abteikirche Neresheim oder dem Residenzschloß zu Würzburg in bewundernswerter Form gelungen. Deshalb hat sich die Deutsche Bundesbank entschlossen, Balthasar Neumann mit seinem Abbild auf dem neuen Fünfzigmarkschein ein weiteres bleibendes Denkmal zu setzen. Wenn Sie mehr über das neue Geld oder darüber erfahren möchten, was die Bundesbank für die Stabilität Ihres Geldes tun kann, dann schreiben Sie uns bitte: Deutsche Bundesbank, Postfach 10 06 02, 6000 Frankfurt am Main 1. Die Deutsche Bundesbank · Motiv: Der Architekt und Baumeister Balthasar Neumann · 1687-1753 · auf dem neuen Fünfzigmarkschein. (Sujet "Balthasar Neumann").
Präsentiert von ichliebediemarke.com

Zitat des Augenblicks

Nach Hegel offenbart sich Gott in Natur und Kunst in der Form des Schönen. Gott äußert sich zweifach: im Objekt und im Subjekt, in der Natur und im Geist. Schönheit aber ist Durchscheinen der Idee durch den Stoff. Das wahrhaft Schöne ist nur Geist und alles, was des Geistes teilhaftig ist, und deswegen ist das Naturschöne nur ein Reflex des dem Geiste angehörigen Schönen: das Schöne hat nur geistigen Gehalt. Erscheinen aber muß das Geistige in der Form der Sinnlichkeit. Die sinnliche Äußerung des Geistes ist nur Anschein (Schein). Und dieser Schein ist die einzige Wirklichkeit des Schönen. Die Kunst ist also Verwirklichung dieses Scheines der Idee und ist, zusammen mit Religion und Philosophie, ein Mittel, um die grundlegendsten Aufgaben der Menschen und die höchsten Wahrheiten des Geistes zum Bewußtsein zu bringen.

Graf Leo Nikolajewitsch TolstoiSchriftsteller, "Sewastopol", "Krieg und Frieden", "Anna Karenina", "Wieviel Erde braucht der Mensch...