Zitat des Augenblicks

Unter Schellings Anhängern war der bedeutendste Solger (1780-1819), "Vorlesungen über Ästhetik". Nach Solger ist die Idee des Schönen die Uridee jedes Dinges. In der Welt sehen wir nun eine Verzerrung der Uridee, die Kunst hingegen kann sich dank der Phantasie auf die Höhe der Uridee erheben. Deswegen ist die Kunst ein Ebenbild der Schöpfung. Nach einem anderen Anhänger Schellings, Krause (1781-1832), ist wirkliche reale Schönheit Äußerung der Idee in individueller Form; Kunst ist die Verwirklichung des Schönen in der Sphäre des freien menschlichen Geistes. Höchste Stufe der Kunst ist die Lebenskunst, die ihre Tätigkeit auf die Verschönerung des Lebens richtet, damit dieses eine schöne Wohnstätte für den schönen Menschen sei.

Graf Leo Nikolajewitsch TolstoiSchriftsteller, "Sewastopol", "Krieg und Frieden", "Anna Karenina", "Wieviel Erde braucht der Mensch...