Zitat des Augenblicks

Die Stärksten bestimmen den Lauf der übrigen, die sich zu ihnen wie Nebenströme zu den Hauptströmen verhalten. Dadurch kommen Menschen in Abhängigkeit. Die Schwächeren verlieren ihr Eigensein und werden nur Verstärkung der ohnehin zu Starken. Das ist auch eine Lebensunterbindung. Die weitaus meisten Menschen wirken bindend. Wer wirklich im Dienst des Lebens steht, muß befreiend wirken, das heißt, es müssen solche Wirkungen und Kraftströme von ihm ausgehen, daß jeder andere an ihm erstarken und sich selbst finden kann. Der Mensch als freier Geist ist nicht dazu bestimmt, bloß Nebenfluß zu sein. Jeder sollte seine eigene Bahn zum Ozean verfolgen, mancher breiter und tiefer, mancher vielleicht kürzer und flacher, aber jeder frei und sich selbst treu.

Albert SchweitzerTheologe, Philosoph, Universalgelehrter, Missions-Arzt, ging 1913 nach Lambaréné/Westafrika und erri...