15. April 1980 - 25 Jahre "Österreich wird frei!" - Reminiszenzen an das Jubiläumsfest vor 35 Jahren

Jubiläumsflug - Die "Vier im Jeep" - Die Freiheit begann in Bad Vöslau

15. April 1955 - Am Flughafen Bad Vöslau landete die österreichische Staatsvertrags-Verhandlungsdelegation und verkündete eine Freudenbotschaft. 25 Jahre später, am 15. April 1980, feierte man mit dem letzten lebenden Verhandlungsmitglied, Bundeskanzler Dr. Bruno Kreisky, dieses Jubiläum. Wir präsentieren Ihnen hier Reminiszenzen an diesen unvergeßlichen Tag! Am 15. April 2015 gedenkt man in Bad Vöslau mit einem Festakt dieses historischen Tages - 60 Jahre "Österreich wird frei".

Dr. Rudolf Kirchschläger: Geburtstag eines großen Österreichers

© Copyright by Präsidentschaftskanzlei, Wien

Er war eine moralische Autorität, er war ein im In- und Ausland hoch angesehener Staatsmann, er war ein großer Österreicher. Dr. Rudolf Kirchschläger wurde am 20. 3. 1915 geboren und würde heute seinen 100. Geburtstag feiern. Er war der 5. Bundespräsident der 2. Republik Österreich. In seiner Amtszeit - vom 8. 7. 1974 bis zum 8. 7. 1986 - beeindruckte er mit wahren weisen Worten.

Zwei Sätze sind mir - und wahrscheinlich Millionen von Österreicherinnen und Österreichern - unvergesslich. Bei der Eröffnung der Welser Messe am 29. 8. 1980 fand er angesichts des Skandals beim Bau des Wiener Allgemeinen Krankenhauses die mahnenden Worte: „Sie mögen das, was ich sage, für altmodisch halten, aber meine Lebenserfahrung sagt mir: Sumpfblüten können unauffällig nur in einem Sumpf leben. Beginnen wir also mit dem Trockenlegen der Sümpfe und nehmen wir, weil Welser Messe ist, gleich die sauren Wiesen dazu.“

8. März - Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden

Welttag basiert auf einer Katastrophe - 8. März 1908: 129 Arbeiterinnen verloren in New York ihr Leben - Erster Frauentag am 19. März 1911


Arbeiterinnen der Textilfabrik "Cotton" in New York legten am 8. 3. 1908 den Grundstein für die Idee des Weltfrauentages. Im Streik um bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen wurden sie vom Fabrikbesitzer und Aufsehern in der Fabrik eingeschlossen, um die Solidarisierung mit der anderen 

Wort, Unwort, Jugendwort, bester und schlimmster Spruch des Jahres

Foto: ORFEr brilliert mit Spontaneität wie „Man muss nicht alles wissen - nur das Richtige“ im Ö3-Wecker. Seine Spontanironie bescherte ihm jetzt auch die Kür zum „Besten SPRUCH des Jahres“. Die Wahl wurde von der Forschungsstelle für „Österreichisches Deutsch“ an der Karl-Franzens-Universität in Graz durchgeführt. „Das ist unglaublich. Jetzt hat uns die den Schas g’wonnen!

Andreas „Andi“ Knoll, der erstmals 1999 aus Jerusalem den Eurovision Song Contest kommentierte, faszinierte Samstag, 10. Mai, mit bandbreiter Emotion: Conchita Wurst hatte Sekunden zuvor in Kopenhagen mit 290 Punkten den Eurovision Song Contest 2014 für Österreich entschieden.

Seiten